Filmarchiv

Sections (Film Archive)

Retrospektive
Ich hasse den 9. November Manfred Jelinski

1990 ist Schluss mit der Westberliner Gemütlichkeit. Ironische Umkehrung der Wendegeschichte in Stammtischreden und Super-8-Aufnahmen.

Ich hasse den 9. November

Dokumentarfilm
BRD
1990
10 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Manfred Jelinski
Manfred Jelinski
Manfred Jelinski
Manfred Jelinski
Manfred Jelinski
1990 ist Schluss mit der Westberliner Gemütlichkeit. Ironische Umkehrung der Wendegeschichte in Stammtischreden und Super-8-Aufnahmen.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Retrospektive
Nachtschicht für Deutschland Helmut Bürgel, Didi Danquart

In den Bochumer Opel-Werken wird 1990 mit Hilfe ostdeutscher Migranten die Nachtschicht eingeführt. Das künstlerische Video fängt den Startschuss für den Neoliberalismus in Deutschland ein.

Nachtschicht für Deutschland

Dokumentarfilm
BRD
1990
20 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Medienwerkstatt Freiburg im Breisgau
Helmut Bürgel, Didi Danquart
Cornelius Schwehr
Didi Danquart
Helmut Bürgel, Didi Danquart
Helmut Bürgel, Didi Danquart
Ciro Cappellari
Ciro Cappellari, Didi Danquart, Andreas Neumann
In den Bochumer Opel-Werken wird 1990 mit Hilfe ostdeutscher Migranten die Nachtschicht eingeführt. Das künstlerische Video fängt den Startschuss für den Neoliberalismus in Deutschland ein.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.