Filmarchiv

Retrospektive
Der Augenzeuge 1960 / A 75

Die Trauerfeierlichkeiten zum Tod von Wilhelm Pieck, Präsident der DDR (1949–1960), in einem Beitrag der DDR-Wochenschau „Der Augenzeuge“.

Der Augenzeuge 1960 / A 75

Dokumentarfilm
DDR
1960
9 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme
Die Trauerfeierlichkeiten zum Tod von Wilhelm Pieck (1876–1960), Präsident der DDR (1949–1960), in einem Beitrag der DDR-Wochenschau „Der Augenzeuge“. Helene Weigel spricht. Staatsgäste kondolieren. Für einen Moment ruht die Arbeit in der ganzen Republik.

Ralph Eue

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Retrospektive
Der Sekretär Jürgen Böttcher

Im Chemiekombinat Buna arbeiten viele Frauen. Der Parteisekretär Grimmer ist aus dem gleichen Holz geschnitzt wie sie.

DDR

GDR
1967

Der Sekretär

Dokumentarfilm
DDR
1967
29 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Dokumentarfilme
Jürgen Böttcher
Gerhard Rosenfeld
Wolfgang Randel
Ilse Radtke
Jürgen Böttcher
Hans-Jürgen Mittag, Otto Koch
Rolf Römer
Im Chemiekombinat Buna arbeiten viele Frauen. Der Parteisekretär Grimmer ist aus dem gleichen Holz geschnitzt wie sie. Er ist ein bisschen Betriebspsychologe und ein bisschen Betriebsrat und bleibt doch immer auch der Parteisekretär.

Ralph Eue

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Retrospektive
Lied der Sieger Nina Hartung

Eine dokumentarisch-propagandistische Betrachtung der Persönlichkeit Walter Ulbrichts in Szenen und Zitaten.

DDR

GDR
1968

Lied der Sieger

Dokumentarfilm
DDR
1968
12 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Dokumentarfilme
Nina Hartung
Rolf Schnabel
Wolfgang Heinz
Eine dokumentarisch-propagandistische Betrachtung der Persönlichkeit Walter Ulbrichts (1893–1973) in Szenen und Zitaten. Die unauflösliche Verbindung von großer Sache und privatem Leben.

Ralph Eue

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Retrospektive
Rosa Luxemburg Renate Drescher

Eine dokumentarische Filmerzählung, die unter Verwendung seltener Archivaufnahmen den Lebensweg von Rosa Luxemburg veranschaulicht.

DDR

GDR
1970

Rosa Luxemburg

Dokumentarfilm
DDR
1970
21 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Dokumentarfilme
Renate Drescher
Ruth Zechlin
Jürgen Bahr, Bernd Merten
Evelyn Eweleit
Renate Drescher, Günter Radczun
Manfred Wagner, Irma Münch
Erika Wiens
Eine dokumentarische Filmerzählung, die unter Verwendung seltener Archivaufnahmen den Lebensweg von Rosa Luxemburg (1871–1919) bis zu ihrer Ermordung veranschaulicht. In der DDR, so der Film, lebt ihre Theorie weiter und gedeiht prächtig.

Ralph Eue

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Retrospektive
Von Eurem Geist Wolfgang Bartsch

Ein kurzes dokumentarisches Biopic über den Führer der deutschen und internationalen Arbeiterklasse Karl Liebknecht.

DDR

GDR
1971

Von Eurem Geist

Dokumentarfilm
DDR
1971
19 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Dokumentarfilme
Wolfgang Bartsch
Reiner Bredemeyer
Georg Kilian
Wolfgang Bartsch, Fritz Gebhard
Ein kurzes dokumentarisches Biopic über den Führer der deutschen und internationalen Arbeiterklasse Karl Liebknecht (1871–1919) – über seinen unbeugsamen Willen und seinen unerschrockenen, konsequenten Kampf gegen imperialistische Kriegstreiberei.

Ralph Eue

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.