Filmarchiv

Sections

Jahr

Countries

Haunted

Dokumentarfilm
2014
117 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Liwaa Yazji
Liwaa yazji
Kinan Abou Afach
Talal Khoury, Joude Gorani, Liwaa Yazji
Carine Doumit
Liwaa Yazji
DB Studio
Stell dir vor, es ist Krieg. Wo geht man hin? Was nimmt man mit? Für die Menschen in Syrien ist dies kein bloßes Gedankenspiel. Keiner will die Heimat verlassen. Alle versuchen, bis zur letzten Minute auszuharren. Man fragt sich, was bleibt, wenn man alles verlässt. Vielleicht ist die Tasse Kaffee am Morgen die letzte? Im Hintergrund fallen Bomben. Bilder von zerstörten Städten und Gespräche mit Menschen, die noch darin leben, zeigen, dass Krieg nichts Abstraktes ist. Er passiert jetzt.

Kim Busch

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Doc Alliance Selection
Homeland (Iraq Year Zero) Abbas Fahdel

Langzeitchronik des Lebens einer Familie in Bagdad vor und nach dem Irakkrieg. Der Versuch, Normalität im Krieg zu leben. Intime und intensive Saga mit Wucht.

Homeland (Iraq Year Zero)

Dokumentarfilm
2015
334 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Abbas Fahdel
Abbas Fahdel
Abbas Fahdel
Abbas Fahdel
Abbas Fahdel
2002, ein Jahr vor der US-Invasion, beginnt Abbas Fahdel, seine Familie in Bagdad zu filmen. Für seinen 12-jährigen Neffen Haidar ist die Sache klar: Wenn Krieg ist, braucht man nicht zur Schule. Alle scheinen zu warten, niemand weiß, was kommt. 2003, ein paar Wochen nach der offiziellen Beendigung der Gefechte, kehrt Fahdel zurück – die Freude über den Einmarsch der US-Amerikaner ist einer großen Ernüchterung und dem Chaos gewichen.

Eine intensive Chronik des ganz normalen Lebens im Krieg, ohne diesen selbst zu zeigen.

Lina Dinkla

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.