Filmarchiv

Jahr

Animadok
Teagan Igor Coric, Sheldon Lieberman

Drei Animatoren erzählen eine Geschichte vom Übergang – von männlich zu weiblich, von Niedergeschlagenheit zu Glück.

Teagan

Animadok
2013
2 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Tim Brown
Igor Coric, Sheldon Lieberman
Sheldon Lieberman, David Byrne
Teagan Thisby Young
Igor Coric, Sem Han, Declan Byrne
Drei Animatoren erzählen eine Geschichte vom Übergang – von männlich zu weiblich, von Niedergeschlagenheit zu Glück. Mithilfe von Interviewaufzeichnungen und repräsentativen Bebilderungen spricht der Film die Ängste und Einsamkeit eines Lebens im Verborgenen an, ebenso wie die Freude und das Selbstvertrauen, die sich mit dem Coming-out einstellen.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Butterflies

Animationsfilm
2013
13 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Warwick Burton
Isabel Peppard
Elliott Wheeler
Jon Billington
Bill Murphy
Isabel Peppard, John Lewis, Nick Hilligoss
Warwick Burto, Isabel Peppard
Michael McMenomy
Claire ist eine junge Künstlerin, die, begleitet von einem Schmetterling, ihre Bilder auf der Straße verkauft. Um Geld zu verdienen, nimmt sie einen Job in einer Fabrik an und malt Grußkarten. Doch ihr Schmetterling wird krank, und sie kann nicht mehr malen. Genügend Gründe, um aus diesem Umfeld auszubrechen.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Notes on Blindness: Rainfall

Dokumentarfilm
2013
4 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Peter Middleton
Peter Middleton, James Spinney
James Ewers, Michael Murray
Gerry Floyd
Justine Angus
Regen verändert die Wahrnehmung des Raumes. Er gibt uns ein Koordinatensystem aus spezifischen Klängen, in dem wir uns selbst verorten und erfahren können. Der Regen half John Hull, als er sein Augenlicht verlor, sich die Welt mit anderen Sinnen neu zu erschließen. 1983 begann er, seine Selbstbeobachtungen auf Kassette aufzuzeichnen. Seine Originalaufnahmen stehen im Zentrum des Films, der dem Zuschauer zugleich einen neuen optischen Erfahrungsraum eröffnet. Präzise inszenierte Bilder verschieben die Wahrnehmungsgrenze von der Außen- in die Innenwelt, vom physikalischen Raum in den der Erinnerung und der Vorstellung – ein poetisches Experiment. „Rainfall“ ist der erste Teil einer Serie, basierend auf John Hulls akustischem Tagebuch.

Lars Meyer

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.