Filmarchiv

Vormittagsspuk

Animationsfilm
1928
9 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Hans Richter
Reimar Kuntze
Hans Richter
Hans Richter, Werner Graeff
Ein Klassiker des Avantgardefilms, in dem die Gegenstände in Haus und Garten rebellieren. Den Menschen bleibt nichts, als dem Spuk verblüfft zu folgen.

Franziska Bruckner
Disobedient Images
Eveready Harton in Buried Treasure anonymous

„Höhepunkt-Geschichten präsentiert“ die Fantasiewelt des unbekannten Künstlers aus den Goldenen Zwanzigern. Allzeitbereit Ständerich erlebt Abenteuer mit Weib, Rivale und Tier.

Eveready Harton in Buried Treasure

Animationsfilm
1928
7 Minuten
Untertitel: 
Englische Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
anonymous
„Höhepunkt-Geschichten präsentiert“ die Fantasiewelt des unbekannten Künstlers aus den Goldenen Zwanzigern. Allzeitbereit Ständerich erlebt Abenteuer mit Weib, Rivale und Tier. Wozu so ein gutes Stück aber auch fähig ist … Einer der ältesten pornografischen Animationsfilme ist in drei bedeutenden New Yorker Animationsstudios anonym entstanden.

Ines Seifert

Abenteuer der kleinen Chinesen

Dokumentarfilm
1928
18 Minuten
Untertitel: 
Russiche Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Studiya Meshrabpom
Margarita Benderskaya
Samuil Bendersky
V. Levington
Zwei arme Chinesenkinder suchen das Land der Freiheit und reisen über Meere und fremde Kontinente, ohne es zu finden. Am Ende gelangen sie in ein sowjetisches Pionierlager und werden mit Jubel, Fahnenappell und Gleichschritt in Empfang genommen. Einer der ersten Puppentrickfilme des Studios.
– Günter Agde

Rote Pfingsten

Dokumentarfilm
1928
21 Minuten
Untertitel: 
Deutsche Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Studiya Meshrabpom
Carl Junghans
Jährlich zu Pfingsten traf sich Ende der 1930er Jahre der Rote Frontkämpferbund (RFB), eine militärisch organisierte Abteilung der KPD, uniformiert und mit revolutionären Losungen, aber ohne Waffen. Vor allem sollten diese Demonstrationen dazu dienen, die Kampfbereitschaft des deutschen Proletariats öffentlich zu bekunden. Der Film berichtet vom vierten Reichstreffen des RFB zu Pfingsten 1928 in Berlin.
– Günter Agde

The Magic Clock, or the Girl who Wanted to Be a Princess

Animationsfilm
1928
30 Minuten
Untertitel: 
Französische Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Władyslaw Starewicz
Nina, die kleine Tochter des Uhrmachers (und ebenso die Tochter des Regisseurs), beginnt sie, vor einer großen Uhr mit drei kleinen Figuren zu träumen. Erst träumt sich in die Person eines Straßensängers, dann in eine Ballerina, die einen Zinnsoldaten liebt und schließlich ist sie eine Prinzessin auf der Suche nach einem tapferen Ritter. Von Einbrüchen in ferne Schlösser bis zu Meerjungfrauen und Drachen gehen die Abenteuer immer weiter – wie die Zeiger einer Uhr.