Filmarchiv

Sections

Jahr

Countries

Münchhausens Abenteuer

Animationsfilm
1929
18 Minuten
Untertitel: 
Russiche Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Studiya Meshrabpom
Daniil Cherkes
Daniil Cherkes, Ivan Ivanov-Vano, Vladimir Suteyev, Vera Valerinanova
Daniil Cherkes, Nataliy Saz
Die Abenteuer des Lügenbarons Münchhausen gaben eine vorzügliche Vorlage für diesen Zeichentrickfilm ab: die Flunkereien des adligen Feudalherrn von seinen Verfolgungsjagden, Ritten durch die Luft und gefahrvollen Begegnungen mit wilden Tieren bildete mit ihren unverhofften Wendungen eine fabelhafte Vorlage für das zeichnerische Können und die filmische Eleganz der Animationsabteilung von Meschrabpom-Film.
– Günter Agde

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Sprengt die Ketten

Dokumentarfilm
1929
29 Minuten
Untertitel: 
Russiche Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Studiya Meshrabpom
Tatyana Lukashevich, Albrecht V. Blum (deutsche Fassung)
Ein leidenschaftlicher Appell als Werbefilm, den die Rote Hilfe (MOPR), eine Partnerorganisation von Meschrabpom, zur internationalen Unterstützung linker Strafgefangener in Auftrag gegeben hatte. Effektvoll kompiliert er zeitgenössische Dokumentarfilmaufnahmen mit Ausschnitten aus Spielfilmen wie Wsewolod Pudowkins „Konez Sankt-Peterburga“ („Das Ende von St. Petersburg“, UdSSR 1927).
– Günter Agde

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.