Filmarchiv

Countries

Der Augenzeuge 1960 / A 75

Dokumentarfilm
1960
9 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme
Die Trauerfeierlichkeiten zum Tod von Wilhelm Pieck (1876–1960), Präsident der DDR (1949–1960), in einem Beitrag der DDR-Wochenschau „Der Augenzeuge“. Helene Weigel spricht. Staatsgäste kondolieren. Für einen Moment ruht die Arbeit in der ganzen Republik.

Ralph Eue

The Musicians

Dokumentarfilm
1960
9 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
WFDiF
Kazimierz Karabasz
Stanisław Niedbalski
Lidia Zonn
Halina Paszkowska
Die Musiker einer Betriebsblaskapelle proben voller Eifer für den Auftritt. Kazimierz Karabasz fängt nicht nur liebevoll alle Details ein, sondern zeichnet auch ein gänzlich unheroisches Bild der Arbeiterklasse. Wegweisend in mehrfacher Hinsicht. Goldene Taube in Leipzig 1960 und der bis heute meistprämierte polnische Dokumentarfilm.
Zeitkino
Alarm im Kasperletheater Lothar Barke

Oma hat Geburtstag und es gibt Pfannkuchen. Die essen alle für ihr Leben gern. Der kleine Teufel will aber die Schüssel für sich allein haben. Beinahe verdirbt er Kasper, Gretel, der Hexe, dem Räuber, dem König und dem Krokodil die Feier.

DDR

GDR
1960

Alarm im Kasperletheater

Animationsfilm
1960
16 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
DEFA-Studio für Trickfilme
Lothar Barke
Conny Odd
Werner Baensch
Helga Grischkowski
Lothar Barke
Horst Philipp
Werner Baensch, Lothar Barke, Christel Schlobach, Peter Voigt
Oma hat Geburtstag und es gibt Pfannkuchen. Die essen alle für ihr Leben gern. Der kleine Teufel will aber die Schüssel für sich allein haben. Beinahe verdirbt er Kasper, Gretel, der Hexe, dem Räuber, dem König und dem Krokodil die Feier. Doch dann gibt es eine Verfolgungsjagd. DER Klassiker schlechthin, geschaffen vom „Walt Disney der DDR“!

Nadja Rademacher
Witold Giersz
The Little Western Witold Giersz

Eine Parodie auf den „großen“ Western, voller witziger Gags und überraschender Wendungen. Die traditionellen Zeichnungen werden durch verwischte Farbflecke ersetzt. Sonderpreis bei der „4. Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche“ 1961.

The Little Western

Animationsfilm
1960
6 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Teresa Kowal, Studio Miniatur Filmowych
Witold Giersz
Jerzy Matuszkiewicz
Aleksander Lipowski
Witold Giersz
Witold Giersz
Jan Radlicz
Ryszard Słapczyński
Eine Parodie auf den „großen“ Western, voller witziger Gags und überraschender Wendungen. Die traditionellen Zeichnungen werden durch verwischte Farbflecke ersetzt. Sonderpreis bei der „4. Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche“ 1961.

Annegret Richter
Film Unlimited
Universe Roman Kroitor, Colin Low

Innerhalb des NFB standen die Regisseure der Unit B bereits in den 1950er Jahren für Qualität und Erfolg. So überrascht es nicht, dass Roman Kroitor und Colin Low die Genehmigung für einen halbstündigen Lehrfilm erhielten, der ein für die damalige Zeit enorm hohes Budget von 60.000 Dollar verschlang ...

1960

Universe

Animadok
1960
28 Minuten
Credits DOK Leipzig Logo
Tom Daly
Roman Kroitor, Colin Low
Eldon Rathburn
Denis Gillson, Wolf Koenig
Tom Daly
Roman Kroitor
Joseph Champagne, Kathleen Shanon
Stanley Jackson, Douglas Rain
Innerhalb des NFB standen die Regisseure der Unit B bereits in den 1950er Jahren für Qualität und Erfolg. So überrascht es nicht, dass Roman Kroitor und Colin Low die Genehmigung für einen halbstündigen Lehrfilm erhielten, der ein für die damalige Zeit enorm hohes Budget von 60.000 Dollar verschlang. Ihre Idee war, die Struktur des Universums zu erklären und bei Schülern die Faszination für das Weltall und die Abenteuerlust zu wecken. Colin Lows Erfahrungen im Animationsbereich waren essenziell für die Umsetzung dieses schwierigen dokumentarischen Projekts, aber „Universe“ erfüllte alle Erwartungen und wurde einer der erfolgreichsten Filme des NFB.

Annegret Richter

Die Kumpel von Döhlen

Dokumentarfilm
1960
16 Minuten
Planschlacht im Stahlwerk „8. Mai 1945“ in Döhlen bei Freital. Der Parteitagsbeschluss, die Produktion bis 1965 zu verdoppeln, scheint angesichts der unsagbar schweren Arbeit am Hochofen unerfüllbar. Da treten die tüftelnden Stahlarbeiter auf den Plan, die Parteileitung greift ein und schrittweise wird die Produktion effektiver und Arbeitsabläufe werden automatisiert … Ein beliebtes Sujet der Kunst jener Jahre mit entsprechendem Pathos.
– Grit Lemke