Filmarchiv

Hommage Brothers Quay
Inventorium of Traces: Jan Potocki at Łańcut Castle Brothers Quay

Besuchergruppen schlappen in Museumspantoffeln durch das barocke Schloss Łańcut. Sie werden von den ehemaligen Herrschaften von ihren Ölgemälden herab beobachtet.

Inventorium of Traces: Jan Potocki at Łańcut Castle

Animationsfilm
2009
23 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Serafiński Studio Sp.
Brothers Quay
Małgorzata Sady
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Besuchergruppen schlappen in Museumspantoffeln durch das barocke Schloss Łańcut nahe der ukrainischen Grenze. Die wunderlichen Eindringlinge werden von den ehemaligen Herrschaften des Hauses von ihren Ölgemälden herab gemustert und beobachtet, ebenso wie von den unauffälligen Holzstufen und Stuhlfüßen – bescheidene, ungefragte Zeugen, die sich an die dramatische Historie des Ortes erinnern.

André Eckardt
Strictly Animated
Der Da Vinci Timecode Gil Alkabetz

Für einen kurzen Augenblick werden wir Zeugen des letzten Abendmahls und sehen Jesus und seine Jünger beim Speisen, Tanzen, Argumentieren und Streiten, bevor sie … pst … wieder zu einem statischen Bild erstarren.

Der Da Vinci Timecode

Animationsfilm
2009
3 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Gil Alkabetz
Gil Alkabetz
Alexander Zlamal
Gil Alkabetz
Gil Alkabetz
Gil Alkabetz
Alexander Zlamal
Für einen kurzen Augenblick werden wir Zeugen des letzten Abendmahls und sehen Jesus und seine Jünger beim Speisen, Tanzen, Argumentieren und Streiten, bevor sie … pst … wieder zu einem statischen Bild erstarren. Gil Alkabetz zerlegt in seinem kurzen Experimentalfilm Leonardo da Vincis berühmtes Fresko in einzelne Fragmente und gibt durch ihre rasante Montage nie gesehene Momente preis.

Duscha Kistler
Strictly Animated
Jam Mirai Mizue

Verschiedenförmigste Kreaturen flitzen, springen, wimmeln, schlängeln, hangeln, schweben, pulsieren neben-, zwischen-, über- und untereinander über die Bildoberfläche. Leben pur!

Jam

Animationsfilm
2009
3 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Mirai Mizue
Mirai Mizue
Mirai Mizue
Mirai Mizue
Mirai Mizue
Mirai Mizue
Verschiedenförmigste Kreaturen flitzen, springen, wimmeln, schlängeln, hangeln, schweben, pulsieren neben-, zwischen-, über- und untereinander über die Bildoberfläche. Sie entstehen im Takt von hämmernden Beats. Jede neue Soundabfolge lässt ein weiteres Wesen in anderen Farben entspringen. Leben pur! Bis zur totalen Überbevölkerung – visuell und akustisch.

Duscha Kistler
Strictly Animated
Please Say Something David O’Reilly

In 23 Episoden von jeweils 25 Sekunden Länge erzählt „Please Say Something“ von der schwierigen Liebesbeziehung zwischen einer empfindsamen Katze und einer egozentrischen Maus.

Please Say Something

Animationsfilm
2009
10 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
David O’Reilly
David O’Reilly
Bram Meindersma
David O’Reilly
David O’Reilly
David Kamp, Bram Meindersma
In 23 Episoden von jeweils 25 Sekunden Länge erzählt „Please Say Something“ von der schwierigen Liebesbeziehung zwischen einer empfindsamen Katze und einer egozentrischen Maus. Mit seiner eigenwilligen Bildsprache und dem radikalen, brüsken Zerpflücken von Erzählstrukturen bewegt sich der irische Animationsfilmer gekonnt zwischen hoher Kunst und Trash, zwischen Faszination und Irritation.

Duscha Kistler

Altzaney

Dokumentarfilm
2009
31 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Nino Orjonikidze, Salome Jashi
Nino Orjonikidze, Vano Arsenishvili
Vano Arsenishvili
Vano Arsenishvili, Nino Orjonikidze
Im Nordosten Georgiens, eingebettet in die Berge des Kaukasus, liegt das Pankissi-Tal. Seit jeher ist es die Heimat muslimischer Kisten und seit 80 Jahren auch die von Altzaney. In der eigentlich patriarchalisch geordneten Gemeinschaft hat die Greisin eine besondere Stellung inne: als Vermittlerin zwischen den Welten der Toten und denen der Lebenden, als weise Ratgeberin bei existenziellen Entscheidungen. Nino Orjonikidze und Vano Arsenishvili rücken Altzaney mit der Kamera auf den Leib – ins Gesicht und in dessen Falten, in die Hände und deren Gesten, mit Seitenblicken auf weiße Wäsche, die im Wind flattert. Aus diesen Bildern wird das intime Porträt einer besonderen Frau zusammengesetzt.

Zaza Rusadze
Nach der Angst
Birth Signe Baumane

Mit bunten Zeichnungen und schwarzem Humor visualisiert dieser Film genüsslich einige Horrorvisionen rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt.

Birth

Animationsfilm
2009
12 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Pierre Poire
Signe Baumane
Signe Baumane
Signe Baumane
Signe Baumane
Signe Baumane
Rob Daly
Mit bunten Zeichnungen und schwarzem Humor visualisiert dieser Film genüsslich einige Horrorvisionen rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt.

Franziska Bruckner
Nach der Angst
Logorama David Alaux, Hervé de Crécy, Ludovic Houplain

Eine Oscar-prämierte Verfolgungsjagd von Marken-Maskottchen durch eine Werbelandschaft entpuppt sich als Vorbote für den Untergang von L.A.

Logorama

Animationsfilm
2009
16 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Nicolas Schmerkin, H5, Autour de Midi
David Alaux, Hervé de Crécy, Ludovic Houplain
Bryan Ray Turcotte, Danya Turcotte
Sam Danesi
David Alaux, Hervé de Crécy, Ludovic Houplain, Gregory J. Pruss
Eine Oscar-prämierte Verfolgungsjagd von Marken-Maskottchen durch eine Werbelandschaft entpuppt sich als Vorbote für den Untergang von L.A.

Franziska Bruckner
Hommage Jay Rosenblatt
The Darkness of Day Jay Rosenblatt

Bewegende filmische Meditation über den Selbstmord, vollständig zusammengestellt aus alten 16-mm-Lehrfilmen, die eigentlich vernichtet werden sollten.

The Darkness of Day

Dokumentarfilm
2009
26 Minuten
Untertitel: 
Englische Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Jay Rosenblatt (Locomotion Films)
Jay Rosenblatt
Erik Ian Walker
Jay Rosenblatt
Jay Rosenblatt, Jeff Greenwald, Thomas Logoreci
Dan Olmsted
Beverly Berning, Richard J. Silberg
Bewegende filmische Meditation über den Selbstmord, vollständig zusammengestellt aus alten 16-mm-Lehrfilmen, die eigentlich vernichtet werden sollten.

Streetart. Die vergängliche Rebellion

Dokumentarfilm
2009
54 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Nils Bökamp, Felix Kriegsheim
Anne Bürger, Benjamin Cantu
Marc Riedinger
Anne Bürger
Alexander Fuchs
Anne Bürger, Benjamin Cantu
Ilja Köster
„Reclaim the Streets“, ruft es überall von den Wänden der Großstädte dieser Welt. Sei es in Berlin, wo Künstler ihre Werke tagsüber ohne viel Verstecken anbringen können, in New York, wo Graffiti nicht mehr wegzudenken ist, oder in Moskau, wo die staatliche Überpinselung der „pieces“ wie eine ganz eigene Form von Street-Art anmutet. Auch einer der Street-Art-Pioniere, Blek le Rat, kommt hier zu Wort und zeigt, dass seine Kunst sowohl in Galerien als auch auf der Straße funktioniert.

Kim Busch
Länderfokus Südkorea
Shall We Take a Walk? Young-geun Kim, Ye-young Kim

Der sehbehinderte Yong-gwang bastelt eine Landkarte zum Tasten, um mit seiner Schwester, die im Krankenhaus liegt, spazieren zu gehen. Er bittet sie, die Augen zu schließen und die beiden machen einen Fantasiespaziergang durch die Landkarte und Yong-gwangs Art, die Welt zu sehen.

Shall We Take a Walk?

Animationsfilm
2009
9 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Young-geun Kim, YOG
Young-geun Kim, Ye-young Kim
Young-geun Kim, Seohyun
Jong-chul Park, Juho Kim, Hyung-suk Kim, Young-geun Kim
Young-geun Kim, Ye-young Kim
Young-geun Kim, Ye-young Kim
Young-geun Kim, Ye-young Kim
Dong-joo Park, Yoon-suk Oh, Young-geun Kim
Der sehbehinderte Yong-gwang bastelt eine Landkarte zum Tasten, um mit seiner Schwester, die im Krankenhaus liegt, spazieren zu gehen. Er bittet sie, die Augen zu schließen und die beiden machen einen Fantasiespaziergang durch die Landkarte und Yong-gwangs Art, die Welt zu sehen.
Hommage Shelly Silver
5 Lessons and 9 Questions About Chinatown Shelly Silver

„Du lebst irgendwo, gehst fünfzig, hundert, zehntausendmal die gleiche Straße entlang, nimmst Fragmente auf, ohne je DEN ORT vollständig zu registrieren. Jahre vergehen, Dekaden ziehen vorbei ..."

5 Lessons and 9 Questions About Chinatown

Dokumentarfilm
2009
10 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Karin Chien
Shelly Silver
Shelly Silver
Shelly Silver
Shelly Silver
Ian Stynes, Great City Productions
„Du lebst irgendwo, gehst fünfzig, hundert, zehntausendmal die gleiche Straße entlang, nimmst Fragmente auf, ohne je DEN ORT vollständig zu registrieren. Jahre vergehen, Dekaden ziehen vorbei. Du machst weiter, ohne zu sehen, möglicherweise selber ungesehen.
Ein Gebäude wird niedergerissen. Bevor ein neues hoch wächst, fragst du dich: Was stand eigentlich vorher da? Unscharf formen sich bewegliche Muster dieses Bezirks, und Eindrücke, dass seit dem 19. Jahrhundert Wellen um Wellen von Neuankömmlingen hier durchgebrandet sind und in den Gassen, Häusern, Hütten und Läden ihre Spuren hinterlassen haben.
Zehn Häuserblocks, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Zeit, Licht, Bewegung, Einwanderung, Ausgrenzung, Gentrifizierung, Rassismus, Geschichte, drei Sprachen, 13 Stimmen, 152 Jahre, 17.820 Einzelbilder, neun Minuten, 54 Sekunden, neun Fragen, fünf Lektionen. Chinatown.“ (Shelly Silver)

Art of Drowning

Animationsfilm
2009
0
Credits DOK Leipzig Logo
Emily Carr University of Art and Design
Diego Maclean
Student Film Excerpt

Deportes

Animationsfilm
2009
0
Credits DOK Leipzig Logo
Acme Filmworks, Inc.
Merav and Yuval Nathan
Spanish Lottery/Branding, Inc.

Dreams

Animationsfilm
2009
0
Credits DOK Leipzig Logo
Acme Filmworks, Inc.
Merav and Yuval Nathan
Comcast/Grupos Gallegos

Her Morning Elegance

Animationsfilm
2009
0
Credits DOK Leipzig Logo
Merav and Yuval Nathan
Music video excerpt

Ink

Animationsfilm
2009
0
Credits DOK Leipzig Logo
Andreas Lampe, James Hagger, weareflink / Troublemakers.tv
Supreme Music
MMIA Beijing / CCTV Bejing