Filmarchiv

An Islington Resident

Dokumentarfilm
2010
6 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Max Colson
Max Colson
Inkliing
Max Colson
Max Colson
Max Colson
Max Colson
Max Colson widmet sich in einer Fotoserie und in einem Kurzdokumentarfilm dem Londoner Rapper Melanin 9. Der schwarze Musiker beobachtet sehr kritisch, wie die britische Hip-Hop-Szene medial vorgegebene Klischeebilder bedient. Für Colson stellt sich ein ähnliches Problem: Wie kann er seinen Protagonisten dokumentarisch angemessen porträtieren?

André Eckardt

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Hommage Tan Pin Pin
Impossibility of Knowing Tan Pin Pin

Keinem Ort sieht man an, ob sich dort etwas Grausames zugetragen hat. Eine Stadtführung der anderen Art – mit Singapurs Schauspiel-Axiom Lim Kay Tong, der von 2002 bis 2006 als Moderator den TV-Pitaval „True Files“ verantwortete.

Impossibility of Knowing

Dokumentarfilm
2010
12 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Tan Pin Pin
Tan Pin Pin
David Shiyang Liu
Grace Xiao
Jerry Teo, SoundRooom
Lim Kay Tong
Keinem Ort sieht man an, ob sich dort etwas Grausames zugetragen hat. Kein Haus sieht aus, als wäre darin ein Mord passiert, keine Straße, als hätte dort jemand ein Tier überfahren, kein Fenster und kein Hochhausdach, als sei ein Freitodsuchender von dort ins Nichts gesprungen, kein Gotteshaus, als hätte dort wer einen Brand gelegt, kein Kanal, als sei darin ein Mensch ertrunken, kein Tunnel, als sei ein Arbeiter bei dessen Bau verschüttet worden. Eine Stadtführung der anderen Art – mit Singapurs Schauspiel-Axiom Lim Kay Tong, der von 2002 bis 2006 als Moderator den TV-Pitaval „True Files“ verantwortete, als Cicerone im Off.

Olaf Möller

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Maska

Animationsfilm
2010
24 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Se-ma-for Film Production, Polish Cultural Institute
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Janusz Czubak
Brothers Quay
Durch ein Fensterauge beobachtet der König die Entstehung seines Androiden. Das „Ding“ entdeckt sich als weibliches, fühlendes Wesen, erkennt jedoch, dass es nur eine perfekt programmierte Verführungsmaschine für den höfischen Machtkampf ist. Zu Stanisław Lems Erzählung entwickeln die Quays stilisierte Bühnen, die ins Nichts auslaufen. Auf ihnen kommunizieren Puppenfiguren – mit Blicken der Täuschung.

André Eckardt

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Brothers Quay Night*footnotes
Wonderwood for Comme des Garçons Brothers Quay

Waldfrüchte zerspringen. Tannenzapfen entblättern sich. Licht setzt harzige Oberflächen in Szene. Holzpaneele saugen die berauschende Atmosphäre auf. Makroaufnahmen appellieren an den Geruchssinn.

Wonderwood for Comme des Garçons

Animationsfilm
2010
3 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Brothers Quay
Timothy Nelson
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Brothers Quay
Mit diesem Werbefilm schufen die Brothers Quay ein synästhetisches Gedicht für ein Parfüm des Modelabels Comme des Garçons. Waldfrüchte zerspringen. Tannenzapfen entblättern sich. Licht setzt harzige Oberflächen in Szene. Holzpaneele saugen die berauschende Atmosphäre auf. Makroaufnahmen führen den gebannten Blick eines heimlichen Beobachters ganz nah heran und appellieren an den Geruchssinn.

André Eckardt

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Get Real!

Animationsfilm
2010
12 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Willem Thijssen
Evert de Beijer
Edwin van der Schrier
Evert de Beijer
Evert de Beijer
Evert de Beijer
Spielsüchtig. In der Realität ein immer müder Schüler, im virtuellen Raum der kraftstrotzende Bodyguard eines sexy Popstars. „Get Real!“ ist eine intensiv pumpende, ästhetisch verblüffende Darstellung von Realitätsverschiebungen, bleierner Müdigkeit und sozialer Isolation. Zum Glück vermag eine hübsche Klassenkameradin den schier unaufhaltsamen Sog der digitalen Welt zu durchbrechen.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Strictly Animated
Hu Lulu Hong Longlong Hua Lala Lei Lei

Der kleine Junge Hong Longlong rettet eine Stadt vor der Überschwemmung, indem er durch die Kloschüssel ins Weltall springt und sich die Regenwolke als Hut aufsetzt.

Hu Lulu Hong Longlong Hua Lala

Animationsfilm
2010
6 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Lei Lei
Lei Lei
Xingyu Li
Lei Lei
Lei Lei
Lei Lei
Xingyu Li
Der chinesische Filmkünstler Lei Lei ist unverwechselbar in seiner grafischen und farbenfrohen Sprache und ein Meister der leichtfüßigen, beinahe schon „naiven“ Animation. Selbst Naturkatastrophen kommt er damit spielend bei: Der kleine Junge Hong Longlong rettet eine Stadt vor der Überschwemmung, indem er durch die Kloschüssel ins Weltall springt und sich die Regenwolke als Hut aufsetzt.

Duscha Kistler

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Nach der Angst
Metachaos Alessandro Bavari

Sich auflösende Körper wirbeln durch dystopische Welten, scheinbar zufällig. Doch das Chaos folgt den verstörenden Regeln von Mutation und Mitose.

Metachaos

Animationsfilm
2010
9 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Alessandro Bavari
Alessandro Bavari
Jeff Ensign
Alessandro Bavari, Fulvio Sturniolo
Alessandro Bavari
Alessandro Bavari
Alessandro Bavari
Alessandro Bavari
Sich auflösende Körper wirbeln durch dystopische Welten, scheinbar zufällig. Doch das Chaos folgt den verstörenden Regeln von Mutation und Mitose.

Franziska Bruckner

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Wo ist Justin?

Animationsfilm
2010
4 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Chrisse Groß (Kumpels & Friends Film)
Jens Rosemann, Peter Bauer
Clemens Rudert
Jens Rosemann
Jens Rosemann, Dirk Reddig
Jens Rosemann, Peter Bauer
Peter Bauer
Jens Rosemann, Peter Bauer
Treffen sich zwei Schafe. Das eine hat eine neue Frisur und ein Date – das andere ein Problem. Und zwar ein Unerhörtes: Jens Rosemann und Peter Bauer spielen mit der Tonspur im analogen Film, die es spätestens hiermit als Weltkulturerbe zu retten gilt.

Ines Seifert

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Afropower

Animationsfilm
2010
7 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ranirison Khafez, Home Made Studio Madagascar
Manohiray Randriamanjo
i Lema
Ranirison Khafez
Manohiray Randriamanjo
Manohiray Randriamanjo
Manohiray Randriamanjo
Manohiray Randriamanjo
Minimalistische Reflexion über die Macht – „à la sauce africaine“ und zum Elektrosound von „I Lema“ aus Antananarivo.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Animadok aus Ungarn
http://communism2010.ro Zsolt Damó, Dénes Sántha

Als er aus seinem Mittagsschläfchen erwacht, entdeckt ein junger Mann, dass sein Computer von der Kommunistischen Partei Rumäniens gehackt wurde.

2010

http://communism2010.ro

Animadok
2010
1 Minute
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Tamás Patrovits, Reanimation Studio
Zsolt Damó, Dénes Sántha
Zsolt Damó, Dénes Sántha
Zsolt Damó, Dénes Sántha
Als er aus seinem Mittagsschläfchen erwacht, entdeckt ein junger Mann, dass sein Computer von der Kommunistischen Partei Rumäniens gehackt wurde.

Anna Ida Orosz

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Afrika animiert
Manja Loatra Andry Rarivonandrasana

Ein armer und einsamer Mann arbeitet hart, um seinen Lebensunterhalt als Träger schwerer Lasten durch die Stadt zu verdienen. Gewinner des Publikumspreises bei den Rencontres du Film Court Madagascar 2010.

Manja Loatra

Animationsfilm
2010
8 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Mamihasina Raminosoa, Digital Development Communication
Andry Rarivonandrasana
NatyKaly
Rivoniaina Rasoanaivo
Rivoniaina Rasoanaivo, Lovasoa Thierry Razakanirina
Andry Rarivonandrasana
Harinjiva Razafimpamonjy
Ein armer und einsamer Mann arbeitet hart, um seinen Lebensunterhalt als Träger schwerer Lasten durch die Stadt zu verdienen. Gewinner des Publikumspreises bei den Rencontres du Film Court Madagascar 2010.

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

1717 Kilometers of Summer 2009

Dokumentarfilm
2010
27 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Jurij Meden, KINO!
Jurij Meden
Vlado Škafar, Jurij Meden
Jurij Meden
Jurij Meden
Ein persönlicher sommerlicher Reisebericht durch unpersönliche Erinnerungen, kollektive persönliche Ideale und persönliche kollektive Kollektive. Ein altes Es-war-einmal-Land, wiedergeboren und annulliert in einem Wimpernschlag. Eine jugendliche, romantische Fahrt durch öde Orte, vergessene Straßen und rekonstruierte Träume. Ein Gedicht.
Kumjana Novakova

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Madagascar, Carnet du Voyage

Animationsfilm
2010
0
Credits DOK Leipzig Logo
Sacre Bleu
Bastien Dubois
Short Film Excerpt

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Mini - The Chinese

Animationsfilm
2010
0
Credits DOK Leipzig Logo
Andreas Lampe, weareflink
Supreme Music
Alex Heyer, Martin Hess, Lasse Clausen
Interone Beijing / Mini China

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Minimalism

Animationsfilm
2010
0
Credits DOK Leipzig Logo
Living Room Pictures
Christian Lang
Levi Lethinen, Jürgen Kling, Weirdoughmationfilms
Jochen Hirschfeld
Peter Lang, Artist studio
MINI / BMW Group, Webguerillas
Mini Cooper D

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.

Pillars of the Earth

Animationsfilm
2010
0
Credits DOK Leipzig Logo
Acme Filmworks, Inc.
Tandem Entertainment

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautor*innen geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Originaltitel und Namen sind teilweise transkribiert bzw. transliteriert. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir Bildrechte in den Festivalpublikationen sowie bei der Berichterstattung im Einzelnen nicht nachweisen können, und verweisen darauf, dass das Bildmaterial ausschließlich zum Zwecke der Werbung für den Einzelfilm bzw. die Festivalprogramme veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht vorgesehen und würde nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen stattfinden. Die Bildrechte liegen bei der/beim jeweiligen Rechteinhaber*in.