Filmarchiv

Sections

Retrospektive
Es werde Stadt! Dominik Graf, Martin Farkas

Ein halbes Jahrhundert Grimme-Preis als Anlass, über zwei Mal fünfundzwanzig Jahre bundesdeutsche (Fernseh-)Geschichte kritisch-polemisch nachzudenken.

Es werde Stadt!

Dokumentarfilm
2014
154 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Megaherz TV Fernsehproduktion GmbH
Dominik Graf, Martin Farkas
Florian van Volxem
Martin Farkas, Roman Schauerte
Rolf Wilhelm
Dominik Graf, Martin Farkas
Jeanette Hain, Philipp Moog, Martin Umbach
Ein halbes Jahrhundert Grimme-Preis als Anlass, über zwei Mal fünfundzwanzig Jahre bundesdeutsche (Fernseh-)Geschichte kritisch-polemisch nachzudenken.

Olaf Möller
Länderfokus
Naked Island Tiha K. Gudac

In ihrem autobiografischen Dokumentarfilm nimmt sich die Regisseurin eines dunklen Kapitels des jugoslawischen Realsozialismus an – der Verfolgung der „politisch ungeeigneten“ und als Volksfeinde deklarierten Personen der Ära Tito.

Naked Island

Dokumentarfilm
2014
76 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Nenad Puhovski
Tiha K. Gudac
Dubravko Robić
Eva Kraljević, Tamara Cesarec, Srđan Kovačević, Tiha K. Gudac
Dragan Petrović
Bruno Razum
Tiha K. Gudac
Ivan Zelić
In ihrem autobiografischen Dokumentarfilm nimmt sich die Regisseurin eines dunklen Kapitels des jugoslawischen Realsozialismus an – der Verfolgung der „politisch ungeeigneten“ und als Volksfeinde deklarierten Personen der Ära Tito. Ihr Großvater überlebte die Inhaftierung im Lager für politische Gefangene auf der kargen Insel Goli otok, bei der Folter und brutale Schikane zum Alltag gehörten. In der Familie wurde darüber nie gesprochen; er nahm seine Geschichte mit ins Grab. In Gesprächen mit Familienmitgliedern, befreundeten Überlebenden und anhand von Familienfotos versucht Tiha Gudac zu verstehen, woher die Narben am Körper ihres Großvaters kamen, die sich in ihre Erinnerung einbrannten.

Borjana Gaković

The Obvious Child

Animationsfilm
2014
13 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Stephen Irwin
Stephen Irwin
Stephen Irwin
Stephen Irwin
Stephen Irwin
Zhe Wu
„Ein jeder Mensch trägt in dieser Welt Himmel und Hölle in sich; welche Eigenschaft er erwecket, dieselbe brennet in ihm, dessen Feuers ist die Seele fähig.“ Jakob Böhme

Gottes Tempel ist kein kaltes Steingebäude oder eine mächtige Festung, sondern ein lebendiger Organismus. Du, in dir.

Mait Laas

Black Tape

Animationsfilm
2014
3 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Michelle Kranot, Uri Kranot
Michelle Kranot, Uri Kranot
Uri Kranot
Michelle Kranot, Uri Kranot
Michelle Kranot, Uri Kranot
Michelle Kranot, Uri Kranot
Michelle Kranot, Uri Kranot
Thomas Richard Christensen
Führen oder geführt werden? Dominieren oder dominiert werden? Ein Soldat und ein Aktivist tanzen zusammen einen langsamen Tango. Andere Paare schließen sich ihnen allmählich an. „Black Tape“ ist eine Reaktion auf die zunehmende und anhaltende Gewalt zwischen Israel und Palästina. Dokumentaraufnahmen dienen als Grundlage für diese unheilvolle Choreografie.

Duscha Kistler

Man on the Chair

Animationsfilm
2014
7 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Ron Dyens
Dahee Jeong
Sangwoo Ma
Dahee Jeong
Dahee Jeong
Ein Mann sitzt in einem Raum auf einem Stuhl. Er sitzt bereits so lange dort, dass er nicht mehr aufstehen kann. Er taucht in Gedanken ein: Woher kommen wir? Wer hat uns geschaffen? Oder war das nur ein Zufall? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was, wenn dieser Raum nur eine Kreation meiner Gedanken ist? Was, wenn die Welt selbst nur eine Imagination ist? Und: Existiere ich?

Duscha Kistler



Lobende Erwähnung im Internationalen Wettbewerb Animationsfilm 2014

15 Corners of the World

Dokumentarfilm
2014
75 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Marta Golba, Erik Winker
Zuzanna Solakiewicz
Eugeniusz Rudnik
Zvika Gregory Portnoy
Mateusz Romaszkan
Zuzanna Solakiewicz
Marcin Lenarczyk
„Digital ist besser“ – dieser 90er-Jahre-Titel der deutschen Band Tocotronic ist hierzulande zum geflügelten Wort geworden, das kaum noch hinterfragt wird. Wie gut, dass wir nun eindrücklich an die einzigartigen Möglichkeiten der analogen Technik erinnert werden. Fantasievoll führt der Film vor, welche Räume uns mit ihr verloren gehen. Ausgangspunkt der audiovisuellen Reise ist das legendäre Experimentalstudio des Polnischen Radios, wo in den 60ern Science-Fiction-Klänge erzeugt wurden, in einem Tonlabor, das selbst wie die Schaltzentrale eines Raumschiffes wirkte. Einst einer der Pioniere der Elektroakustischen Musik, arbeitet der eigensinnige Komponist Eugeniusz Rudnik aber noch immer wie besessen an seinem analogen Schnittplatz daran, unbekannte Klangsphären zu erzeugen, um damit der menschlichen Natur auf den Grund zu gehen. Ein weggeworfener Tonbandstreifen, eine Stimme, ein Stein, alles kann zum Basismaterial für eine Komposition werden. Auch ein Haus – was zu beweisen wäre.

Das augenzwinkernde Porträt des Künstlers als Klangtüftler lädt zu visuellen Erkundungen seiner Tonwelten ein. Die Kamera geht selbst experimentelle Wege, übersetzt die akustischen Dimensionen in Architektur, Tanz oder auch Landschaft, bietet vielschichtige Deutungen an und schafft somit ein synästhetisches Erlebnis für die große Leinwand. Man muss wohl kaum hinzufügen, dass der Film auch eine Ode an das analoge Zeitalter darstellt.

Lars Meyer
Nach der Angst
Bomb Peter Millard

„I want some breakfast and get on with my day.“ In manchen Fällen möchte man einfach explodieren, doch nirgendwo klappt das so unbeschwert wie hier.

Bomb

Animationsfilm
2014
2 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Peter Millard
Peter Millard
Peter Millard
Peter Millard
Peter Millard
Peter Millard
Peter Millard
„I want some breakfast and get on with my day.“ In manchen Fällen möchte man einfach explodieren, doch nirgendwo klappt das so unbeschwert wie hier.

Franziska Bruckner

Die Moskauer Prozesse

Credits DOK Leipzig Logo
Arne Birkenstock
Milo Rau
Markus Tomsche
Lena Rem
Jens Baudisch
2013 hat Regisseur Milo Rau im Moskauer Sacharow-Zentrum zwei Prozesse des russischen Staates gegen die Freiheit der Kunst nachspielen beziehungsweise nachverhandeln lassen. Er hat dieses „historische“ Projekt – die Prozesse um die Ausstellungen „Achtung! Religion“ (2003) und „Verbotene Kunst“ (2010) – ergänzt um den „Fall“ Pussy Riot (2012), was seiner Inszenierung nicht nur ungeheure Aufmerksamkeit verschaffte, sondern eine theatralische Exhumierung in eine Operation am offenen Herzen verwandelte.

Ralph Eue

Don’t Breathe

Dokumentarfilm
2014
86 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Heidi Fleisher, Céline Nusse, Paul Rozenberg
Nino Kirtadze
Andro Sanovich, Tornike Shengelia, Jacek Petrycki, Octavio Santo
Nino Kirtadze, Christel Aubert, Josianne Zardoya
Nino Kirtadze
Tengo Asitashvili, Benjamin Bober, Stephan Bauer
Levan, georgischer Hauptstädter Ende Vierzig, unterzieht sich einer ärztlichen Routineuntersuchung. Danach geschieht mit ihm Seltsames: Die Medikamente lassen seine Gedanken ins Ungewisse ausufern – bis hin zur grundsätzlichen Befragung der eigenen Existenz. Nino Kirtadze, eine der international anerkanntesten georgischen Filmemacherinnen, erzählt Levans „Krankengeschichte“ als Kino der großen Gefühle, als schwarze Hypochonder-Komödie von metaphorischer Kraft, nicht zuletzt auch mit Anleihen bei den inszenatorischen Strategien des Spielfilms. Damit steht „Don’t Breathe“ etwas gesondert in der Reihe ihrer zahlreichen Dokumentarfilme, vielleicht als neue Wegmarke einer künstlerischen Suche.

Zaza Rusadze
Nach der Angst
La-Gar-To Miguel Jiron

Eine Reise nach Nicaragua eröffnet einem Jungen eine seltsame, mitunter furchteinflößende Welt. Besonders die hiesigen Leguane sind gewöhnungsbedürftig.

La-Gar-To

Animationsfilm
2014
7 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
Katie Baron
Miguel Jiron
Miguel Jiron
Owen Granich-Young
Eine Reise nach Nicaragua eröffnet einem Jungen eine seltsame, mitunter furchteinflößende Welt. Besonders die hiesigen Leguane sind gewöhnungsbedürftig.

Franziska Bruckner
Nach der Angst
Le Meat Wolfgang Matzl

Eine Allegorie über die Macht des finanziell Stärkeren, die sich im Fressen-und-gefressen-Werden äußert. Rabenschwarz und nichts für schwache Mägen!

Le Meat

Animationsfilm
2014
3 Minuten
Untertitel: 
deutsche
Credits DOK Leipzig Logo
Moana Rom
Wolfgang Matzl
Wolfgang Matzl
Wolfgang Matzl
Wolfgang Matzl
Wolfgang Matzl
Ilya Kaplan
Eine Allegorie über die Macht des finanziell Stärkeren, die sich im Fressen-und-gefressen-Werden äußert. Rabenschwarz und nichts für schwache Mägen!

Franziska Bruckner

Madonna

Dokumentarfilm
2014
58 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Natia Guliashvili
Nino Gogua
Alexander Kvatashidze
Sandro Khutsishvili
Niko Tarielashvili
Nino Gogua nimmt uns mit auf eine Genderreise. Gefahren werden wir von der 57-jährigen Madona, die in Tiflis als einzige Frau einen Linienbus durch den Stadtverkehr steuert. Madona hat sich in dem „Männerjob“ durchgesetzt und lenkt ihr marodes Gefährt selbstbewusst durch die Straßen, öfter auch in die Reparaturwerkstatt. Dabei passiert sie auch die patriarchalischen Selbstverständlichkeiten der georgischen Gesellschaft. Nino Gogua begleitet die starke Frau, auch in der Auseinandersetzung mit ihrer femininen Seite. Zum internationalen Frauentag wird Madona von den Arbeitskollegen wohl wieder keine Blumen bekommen. Deshalb will sie sich selbst ein Geschenk machen, zum Beispiel eine neue Frisur.

Zaza Rusadze

One Man Show

Dokumentarfilm
2014
53 Minuten
Untertitel: 
englische
Credits DOK Leipzig Logo
Maciej Kubicki
Jakub Piątek
Michał Stajniak
Urszula Klimek-Piątek, Jakub Piątek
Jakub Piątek
Marcin Sitek ist 33, Schauspieler, gut ausgebildet, talentiert, hoch motiviert, eloquent und gut aussehend. Es könnte losgehen, das Leben. Oder wenigstens die Karriere, wenigstens eine kleine Rolle, wenigstens dieser eine Auftritt. Stattdessen telefoniert er sich die Finger wund, lacht auf Bestellung bei Fernseh-Castings, spielt Winzigrollen in drittklassigen Filmen, reißt schlechte Witze als Stand-up-Comedian auf Hinterhofbühnen, strippt in zweifelhaften Etablissements und verdient sein Geld als Erntehelfer im Ausland.

Ein Jahr lang begleitet Jakub Piątek seinen Protagonisten. Ein Jahr voller großer Pläne und Erwartungen, das schließlich doch wieder auf einem norwegischen Feld endet. Und weil Marcin sich und sein Leben unablässig inszeniert, wird auch seine Geschichte eingebettet in eine Studiohandlung. Der große Solo-Auftritt, die One-Man-Show des strahlenden Helden – dessen Fassade im Licht der Scheinwerfer und unter den gnadenlosen Fragen und
Anweisungen einer Stimme aus dem Off immer mehr bröckelt, bis er am Ende buchstäblich nackt und jenseits jeder coolen Attitüde vor uns steht.

So gelingt Piątek mittels einer wirklich innovativen Dramaturgie das so eindrucksvolle wie bittersüße Porträt jener Generation „Y“, „Praktikum“ oder „was mit Medien“ – die alles in den Händen hat und doch scheitert.

Grit Lemke

Re-Animated Sparta

Animationsfilm
2014
5 Minuten
Untertitel: 
keine
Credits DOK Leipzig Logo
Holger Lang
Holger Lang
Holger Lang
Holger Lang
Holger Lang
Holger Lang
Was geschieht, wenn ein ganzer Spielfilm auf wenige Minuten kondensiert wird? Er transformiert zu etwas, das nur noch von Maschinen zu entschlüsseln ist.

Franziska Bruckner
Hommage Jay Rosenblatt
The Claustrum Jay Rosenblatt

Im Tonfall eines Lehrfilms gehaltene Reflexion über die psychischen Störungen dreier Frauen. Die Anstalt ist Refugium und Gefängnis zugleich.

The Claustrum

Dokumentarfilm
2014
16 Minuten
Untertitel: 
Englische Zwischentitel
Credits DOK Leipzig Logo
Jay Rosenblatt (Locomotion Films)
Jay Rosenblatt
Jim Farber, Thomas Logoreci, Lucas Morrison, Caveh Zahedi
Susanne Chassay
Beverly Berning
Im Tonfall eines Lehrfilms gehaltene Reflexion über die psychischen Störungen dreier Frauen. Die Anstalt ist Refugium und Gefängnis zugleich.
Nach der Angst
Zepo César Díaz Meléndez

Eigentlich wollte sie nur Brennholz sammeln. Doch dann stürzt diese düstere Sandanimation das kleine Mädchen in die grausamen Abgründe der Menschheit.

Zepo

Animationsfilm
2014
3 Minuten
Untertitel: 
_ohne Dialog / Untertitel
Credits DOK Leipzig Logo
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
César Díaz Meléndez
Eigentlich wollte sie nur Brennholz sammeln. Doch dann stürzt diese düstere Sandanimation das kleine Mädchen in die grausamen Abgründe der Menschheit.

Franziska Bruckner